Erfolg für ambulante Pflegedienste

MÜNCHEN -  Erfolgsmeldung für ambulante Pflegedienste in Bayern: Die Gebührenverhandlungen im SGB XI sind mit einer Erhöhung von 6,08 % zum 1. April 2012 abgeschlossen worden. Der Vertragsentwurf der Pflegekassen liegt dem DBfK Südost nun vor. Damit gibt es ab April deutlich höhere Preise für die Leistungen nach SGB XI. Wesentliche Neuerung ist zudem, dass der so genannte alternative Stundensatz, das heißt die Abrechnung der Pflege nach Zeit, nicht nur für die Stufe 3 gilt, sondern auch für die Stufen 1 und 2. Festgeschrieben wurde zudem, dass jeder Leistungskomplex pro Hausbesuch nur einmal abgerechnet werden kann. Im Schiedsverfahren für die Gebühren der häuslichen Krankenpflege nach SGB V haben die Verhandlungspartner eine außergerichtliche Einigung erreicht. Ebenfalls seit 1. April gibt es eine Preiserhöhung, die in drei Schritten bis 2014 erfolgt. Nach jahrelangen Verhandlungen wurden damit endlich deutliche Erfolge für die ambulante Pflege erreicht. Der DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V. ist örtliche Schiedsstelle und Koordinierungsstelle der beteiligten Verbände. Die Gebühren gelten nur für Mitglieder. Gebühren und Verträge finden Sie im Downloadbereich.

Veranstaltungen und Termine

Anmelden