News - Nordrhein-Westfalen

„Sport für Menschen mit Demenz“

DÜSSELDORF - Modellprojekt des Behinderten-Sportverbandes Nordrhein-Westfalen (BSNW) in Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) für den Zeitraum vom 1.1.2014 – 31.12.2016. In dem dreijährigen Modellprojekt sollen mindestens 40 neue Sportangebote für Menschen mit Demenz in Nordrhein-Westfalen entwickelt und erprobt werden. Kooperationspartner des Vorhabens auf Landesebene sind Behinderten-Sportverband, Landessportbund, Landesinitiative Demenz-Service, Freie Wohlfahrtspflege und der DBfK. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der TU Dortmund, gefördert vom MGEPA NRW und den Pflegekassen NRW. Übergeordnetes Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Handlungskonzepts für Vereine und Netzwerkpartner in NRW. Die Angebotspalette kann vom Breitensport über Rehabilitationssport bis hin zu niedrigschwelligen Angeboten reichen, die in unterschiedlichen Settings realisierbar sind. Die DBfK-Mitgliedsbetriebe wurden über die Möglichkeiten der Projektteilnahme informiert.

Fachtagung 2014 - "Mobilitätsförderung aktuell"

WITTEN - Gemeinsam mit der Universität Witten-Herdecke veranstaltet der DBfK Nordwest am 09. September 2014 in Witten eine Fachtagung zum neuen Expertenstandard "Erhaltung und Förderung der Mobilität". Nähere Informationen und Anmeldeformular sind hier abrufbar.

Vergütungen Häuslicher Krankenpflege in Nordrhein-Westfalen ab 01.01.2014

ESSEN - Der DBfK Nordwest e.V. hat gemeinsam mit den anderen Verbänden der Vertragsarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen (VAG NW) mit den Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen neue Vergütungen für die Leistungen der Häuslichen Krankenpflege (HKP) vereinbart. Die neuen Vergütungen gelten Mitgliedsbetriebe die den jeweiligen HKP-Rahmenverträgen beigetreten sind. Die Vereinbarungen haben eine Laufzeit von 12 Monaten (vom 01.01. bis zum 31.12.2014).
Die neuen Vergütungen wurden mit folgenden Krankenkassen/-verbänden vereinbart:
- AOK Rheinland/Hamburg, AOK NordWest, IKK classic, Knappschaft, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau als Landwirtschaftliche Krankenkasse
- Verband der Ersatzkassen (BARMER GEK, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse - KKH, HEK - Hanseatische Krankenkasse und hkk)
- Arbeitsgemeinschaft der rheinischen Betriebskrankenkassen (ARB)
- Arbeitsgemeinschaft Betriebskrankenkassen Ostwestfalen-Lippe (OWL)
Mit den Arbeitsgemeinschaften der Betriebskrankenkassen wurden ergänzend MRSA-Zusatzvergütungen vereinbart. Die Vergütungsvereinbarungen sind im geschützten Downloadbereich abrufbar.

Altenpflegeumlage in NRW: Punktwertzuschlag zum 01.01.2014

DÜSSELDORF - Durch Beschluss des Grundsatzausschusses für die ambulante Pflege in Nordrhein-Westfalen beträgt der Punktwertzuschlag zur Refinanzierung der Altenpflegeumlage für das Jahr 2014 0,00369 Euro pro Punkt. Der alte Aufschlag (0,00300 Euro) wird pünktlich zum 1. Januar 2014 von dem neuen abgelöst.
Grund für die Erhöhung des Punktwertzuschlags sind die um über 20% gestiegenen Schülerzahlen im Bereich der Altenpflege in Nordrhein-Westfalen.
Mit einem aktuellen Schreiben hat das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA) den Ausbildungseinrichtungen mitgeteilt, dass die Erstattungsbeträge von Ausbildungsvergütungen für das 4. Quartal 2013 um 3,75% gekürzt werden müssen. Zum Hintergrund: Aufgrund von gestiegenen Schülerzahlen, Tarifsteigerungen und Zahlungsrückständen reicht die Ausgleichsmasse in diesem Quartal nicht aus. Das MGEPA hofft, dass ab dem 1. Quartal 2014 wieder eine 100%-Erstattung erfolgen kann.

Umfrage des dip zur Landesberichterstattung für die Gesundheitsberufe

KÖLN - Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) führt im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW im Rahmen der Landesberichterstattung für die Gesundheitsberufe eine landesweite Befragung in Einrichtungen des Gesundheitswesens durch. Der Fragebogen ist Teil einer Vollerhebung bei allen ambulanten Pflegediensten, teil-/vollstationären Altenhilfeeinrichtungen, Ausbildungsstätten und Krankenhäusern in NRW, diese Einrichtungen erhalten in diesen Tagen per Post einen entsprechenden Fragebogen. Die Befragung kann auch online erfolgen, hierzu ist der per Post zugesandte Zugangscode zu verwenden.
Die Befragung dient zur Bestimmung der aktuellen Personalausstattung und zur Erhebung des für die Zukunft eingeschätzten Personal- und Ausbildungsbedarfs ausgewählter Gesundheitsberufe in NRW. Der Schwerpunkt liegt auf den Pflegeberufen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden in anonymisierter Form in einem Bericht des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW veröffentlicht und stehen allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.

Anmelden