News - Nordrhein-Westfalen

www.pflegeberufe-nrw.de - Pflegeberufe NRW - Deine Ausbildung mit Zukunft

DÜSSELDORF / ESSEN - Auf der Internetseite www.pflegeberufe-nrw.de finden sich ab sofort alle wesentlichen Informationen zur Aus- und Weiterbildung in den Pflegeberufen in Nordrhein-Westfalen.
Zwei Auszubildende stellen die Berufe der Alten- und der Gesundheits- und Krankenpflege vor und erklären, wieso sie sich für die Ausbildung in der Pflege entschieden haben.
Diese Internetseite bietet auch die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit Alten- und Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegeschulen und Ausbildungseinrichtungen. Ein wesentlicher Bestandteil soll die Stellenbörse werden, die verfügbare Ausbildungsplätze im Land anzeigt und Online-Bewerbungen bei den Pflegeeinrichtungen ermöglicht.
Träger des vom MGEPA geförderten Projekts sind die Krankenhausgesellschaft NRW, der DBfK Nordwest e.V., der Pflegerat und weitere Verbände der Leistungserbringer auf Landesebene.
„Das in dieser Form bisher einzigartige Internetportal ist ein weiterer konkreter Beitrag, um in Nordrhein-Westfalen noch mehr Menschen für einen verantwortungsvollen und zukunftssicheren Beruf in der Pflege zu gewinnen“, erklärte Gesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens in Düsseldorf.
Pflegeeinrichtungen können sich als Anbieter von Ausbildungsplätzen auf www.pflegeberufe-nrw.de registrieren. Dort gibt es die Möglichkeit, einen eigenen Unternehmensaccount einzurichten und aktuelle Angebote zu veröffentlichen.
Über eine interaktive Karte können sich Interessierte Ausbildungsplatzangebote in ihrer Nähe anzeigen lassen.

NRW: Neue HKP-Vergütungen ab 01.01.2015

ESSEN - Der DBfK Nordwest konnte, gemeinsam mit den Verbänden der VAG NW, mit den Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen neue Vergütungen für den Bereich der Häuslichen Krankenpflege (HKP) ab dem 01.01.2015 vereinbaren.
Die DBfK-Mitgliedsbetriebe wurden per Mailing über die neuen Vergütungen informiert und die Vergütungsvereinbarungen werden hier schnellstmöglich zum Download bereitgestellt.
Weitere Informationen zu den vereinbarten Anpassungen der HKP-Rahmenverträge folgen in Kürze.

NRW: Informationsschreiben zur Investitionskostenförderung 2015

ESSEN - Die Verbände der VAG NW haben ein gemeinsames Informationsschreiben zur aktuellen Datenerhebung im Rahmen der Beantragung der Investitionskostenförderung 2015 (ambulante Pflege) verfasst. Das Schreiben steht Mitgliedsbetrieben aus Nordrhein-Westfalen hier zum Download bereit.

Refinanzierung der Umlage in der Altenpflegeausbildung für 2015 beschlossen

DÜSSELDORF - Die Grundsatzausschüsse für die ambulante Pflege und die teilstationäre Pflege in Nordrhein-Westfalen haben die Refinanzierungsbeträge für die Umlage in der Altenpflegeausbildung für das Kalenderjahr 2015 beschlossen:
Ambulante Pflegedienste: 0,00485 € / Punkt
Tagespflege: 1,83 € / Berechnungstag
Voraussetzungen für die Abrechnung der Refinanzierungsbeträge ab dem 01.01.2015 sind einerseits die Umlagepflicht der Pflegeeinrichtung gemäß § 2 der Altenausbildungsausgleichsverordnung (AltPflAusglVO) sowie andererseits eine gültige Vergütungsvereinbarung mit der Möglichkeit zur Berechnung des Refinanzierungsbetrages.

„Sport für Menschen mit Demenz“

DÜSSELDORF - Modellprojekt des Behinderten-Sportverbandes Nordrhein-Westfalen (BSNW) in Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) für den Zeitraum vom 1.1.2014 – 31.12.2016. In dem dreijährigen Modellprojekt sollen mindestens 40 neue Sportangebote für Menschen mit Demenz in Nordrhein-Westfalen entwickelt und erprobt werden. Kooperationspartner des Vorhabens auf Landesebene sind Behinderten-Sportverband, Landessportbund, Landesinitiative Demenz-Service, Freie Wohlfahrtspflege und der DBfK. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der TU Dortmund, gefördert vom MGEPA NRW und den Pflegekassen NRW. Übergeordnetes Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Handlungskonzepts für Vereine und Netzwerkpartner in NRW. Die Angebotspalette kann vom Breitensport über Rehabilitationssport bis hin zu niedrigschwelligen Angeboten reichen, die in unterschiedlichen Settings realisierbar sind. Die DBfK-Mitgliedsbetriebe wurden über die Möglichkeiten der Projektteilnahme informiert.