Archiv

Filter
  • Kostenabgrenzungs-Richtlinien - ambulante Intensivpflege

    BERLIN - Der GKV-Spitzenverband hat unter Beteiligung des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen auf der Grundlage von § 17 Abs. 1b SGB XI am 16.12.2016 Richtlinien zur Feststellung des Zeitanteils, für den die Pflegeversicherung bei ambulant versorgten Pflegebedürftigen, die einen besonders hohen Bedarf an behandlungspflegerischen Leistungen haben und die Leistungen der häuslichen Pflegehilfe nach § 36 SGB XI und der häuslichen Krankenpflege nach § 37 Abs. 2 SGB V beziehen, die hälftigen Kosten zu tragen hat, beschlossen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat die geänderten Richtlinien mit Schreiben vom 06. Januar 2017 mit Auflagen genehmigt. Die Kostenabgrenzungs-Richtlinien stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

  • Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) seit 01.01.2017 angepasst

    BERLIN – Nach dem SGB XI zugelassene Pflegeeinrichtungen sind verpflichtet ihre Buchhaltung entsprechend der Pflege-Buchführungsverordnung (PBV) zu führen. Befreit von der Anwendung der PBV sind lediglich kleinere Pflegeeinrichtungen (vgl. § 9 PBV).
    Aufgrund der Änderungen des zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) und insbesondere der damit verbundenen Einführung der fünf Pflegegrade musste der Kontenrahmen entsprechend angepasst werden (ambulante Pflegedienste: Konten 4000 bis 4049 / teilstationäre Pflege: Konten 4100 bis 4149). Auch bei den weiteren Ertragskonten der Kontenklasse 4 wurden umfangreiche Änderungen vorgenommen, z. B. Leistungen nach § 45b Abs. 1 Satz 3 SGB XI werden neuen Konten zugeordnet (ambulante Pflegedienste: 4070 / teilstationäre Pflege: 4190) und für ambulante Pflegedienste wurde das 4072 (Erträge aus ambulanten Pflegedienstleistungen in anderen Ländern) eingeführt (dies war insbesondere für die in Nordrhein-Westfalen ab 2018 geplanten Regelungen zur Investitionskostenförderung notwendig).
    Im Bereich der Kontenklasse 6 (Aufwendungen) wurde in der Kontengruppe 60 (Löhne und Gehälter) die Kontenuntergruppe 601 (Pflege- und Betreuungsdienst) in die Bereiche Pflegedienst (Kontenuntergruppe 601) und Betreuungsdienst (Kontenuntergruppe 602) geteilt.
    Die aktuelle Pflege-Buchführungsverordnung steht im Downloadbereich zur Verfügung. Sprechen Sie hierzu auch mit Ihrer Buchhaltung / Steuerberatung.

  • Veranstaltungsübersicht - Februar 2017

    VeranstaltungenBERLIN - Die aktuelle Veranstaltungsübersicht des DBfK des Monats Februar 2017 steht ab sofort hier zum Download bereit. Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Menüpunkt Veranstaltungen oder auf den Bildungsseiten von www.dbfk.de.

  • Newsletter Januar 2017 der DCS Pflege

    BERLIN - Ab sofort steht der neuste monatliche Newsletter der DatenClearingStelle Pflege zum Download bereit. Der Newsletter informiert über den aktuellen Stand der Bearbeitung und der Veröffentlichung der Transparenzberichte sowie über die Durchschnittsnoten im Ländervergleich.

  • Das Risiko senken: Umstellung von Luer-Verbindern auf neue verwechslungssichere Verbinder

    BERLIN – Identische Luer-Verbinder werden für sehr viele unterschiedliche Anwendungszwecke eingesetzt. Dies führte in der Vergangenheit zu vielen Verwechslungen im medizinischen Alltag und erheblichen Schädigungen von Patienten/innen.

    Um solchen Verwechslungen vorzubeugen, werden sukzessive in vier Anwendungsbereichen neue Verbindertypen (Small Bore Connectors) eingeführt. Die Einführung beginnt noch im Jahr 2016 und stellt die Akteure im Gesundheitswesen vor hohe Herausforderungen. So sehr die verwechslungssichere Trennung von Anwendungsbereichen letztendlich die Patientensicherheit erhöht, so sehr birgt die Phase der Umstellung eigene und neue Risiken.

    Das Aktionsbündnis Patientensicherheit hat eine Handlungsempfehlung als Hilfestellung zur Umstellung entwickelt. Weitere Infos und Download

  • Neue Betreuungskräfte-Richtlinien seit 01. Januar 2017 in Kraft

    BERLIN - Auf der Grundlage der am 01. Januar 2017 in Kraft getretenen Neuregelungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes in § 53c (bis 31.12.2016: § 87b) SGB XI hat der GKV-Spitzenverband die Betreuungskräfte-Richtlinien angepasst und die geänderte Fassung am 23. November 2016 beschlossen. Die Richtlinien nach § 53c SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in stationären Pflegeeinrichtungen sind am 1. Januar 2017 in Kraft getreten und stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

  • SGB XI-Gebührenverhandlungen erfolgreich abgeschlossen

    MÜNCHEN - Der DBfK Südost e.V. hat als einer der Leistungsverbringerverbände die SGB XI-Gebührenverhandlungen mit den Pflegekassen erfolgreich abgeschlossen. Demnach gilt ab 1. Februar 2017 eine Erhöhung von 2,5 Prozent. Der Vertrag gemäß § 89 SGB XI vom 21.12.2016 bezieht sich auf die Vergütung von Pflegesachleistungen gemäß § 36 SGB XI. Alle Freiberufler, die der DBfK vertritt, haben die neuen Vertragsunterlagen erhalten. Diese stehen zudem im geschützten Downloadbereich bereit. Die Gebühren gelten nicht für Pflegedienste der Stadt München, bei denen im Jahr 2015 die Stadt München als Sozialhilfeträger für mehr als 5 Prozent der Kunden Kostenträger war. Diese Pflegedienste müssen Einzelverhandlungen führen. Die jetzigen Gebühren gelten weiter bis zu einem Neuabschluss.

  • Weitere Schulung "Entbürokratisierte Pflegedokumentation" in München

    MÜNCHEN - Der DBfK Südost e.V. lädt seine Mitglieder zur Implementierungsschulung für die Einführung des neuen Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation am 14. und 15. Februar 2017 nach München ein. Das Angebot richtet sich an ambulante Pflegedienste, die das Strukturmodell implementieren möchten. Es umfasst eine zweitägige Schulung sowie zwei sechsstündige  Reflexionstreffen. Weitere Informationen

  • Neues Formular zum Nachweis eines Beratungseinsatzes nach § 37 Abs. 3 SGB XI

    BERLIN - Mit der Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II  zum 1. Januar 2017 ist das Formular zum Nachweis eines Beratungseinsatzes nach § 37 Abs. 3 SGB XI aktualisiert worden. Das Formular steht ambulanten Pflegediensten im Downloadbereich zur Verfügung.

  • Überarbeitung des leistungsrechtlichen Rundschreibens SGB XI

    BERLIN - Ab sofort steht die Überarbeitung des Gemeinsamen Rundschreibens des GKV- Spitzenverbandes und der Verbände der Pflegekassen auf Bundesebene zu den leistungsrechtlichen Vorschriften des SGB XI zum 01.01.2017 (Stand 22. Dezember 2016) zum Download zur Verfügung.

  • Zweite Verordnung zur Änderung von Rechnungslegungsverordnungen

    BERLIN - Das Pflegestärkungsgesetz II, das zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, erforderte auch Anpassungen in der Pflege-Buchführungsverordnung. Die zweite Verordnung zur Änderung von Rechnungslegungsverordnungen wurde am 27. Dezember 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist ebenfalls seit dem 1. Januar 2017 in Kraft. Download

  • Kurse - Beratung in der Pflege - § 45 SGB XI - 2017

    NORDWEST - Der DBfK Nordwest e.V. veranstaltet in diesem Jahr folgende Kurse "Beratung in der Pflege" gemäß § 45 SGB XI:
    - 28. - 30. März 2017 - Duisburg
    - 18. - 20. Oktober 2017 - Hannover
    Weitere Informationen und das Anmeldeformular sind hier downloadbar.

  • 2. Aktualisierung - Expertenstandard Dekubitusprophylaxe

    OSNABRÜCK - Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) hat Anfang 2016 mit der zweiten Aktualisierung des Expertenstandards „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ begonnen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. Jan Kottner hat sich eine 14-köpfige Expertenarbeitsgruppe mit dem aktuellen Stand des Wissens aus den letzten sechs Jahren befasst und den vorliegenden Entwurf zum Expertenstandard in der Gruppe konsentiert. Mit der Konsultationsfassung wird nun interessierten Personen aus Pflegepraxis und -wissenschaft sowie anderen Gesundheitsberufen die Möglichkeit gegeben, sich zur Aktualisierung zu äußern. Die Konsultationsphase zur Einbindung der Fachöffentlichkeit findet vom 04.01.2017 bis zum 15.02.2017 statt. In dieser Zeit werden auf der Homepage des DNQP der Entwurf des aktualisierten Expertenstandards zusammen mit der Präambel, den Kommentierungen der Standardkriterien sowie der aktuellen Literaturstudie einsehbar sein. Rückmeldungen bzw. Stellungnahmen können bis zum 15.02.2017 schriftlich (auch per E-Mail oder Fax) an die Geschäftsstelle des DNQP geschickt werden. Die eingegangenen Hinweise werden vom wissenschaftlichen Team des DNQP und den Mitgliedern der Expertenarbeitsgruppe ausgewertet und für die abschließende Bearbeitung des aktualisierten Expertenstandards berücksichtigt. Mit der Veröffentlichung ist im Frühjahr 2017 zu rechnen.
    Ein Workshop zum Expertenstandard findet am 02. März 2018 in Berlin statt.
    Parallel zur zweiten Aktualisierung findet erstmalig eine Entwicklung von Indikatoren auf Basis des Expertenstandards statt. Im Rahmen eines Praxisprojektes ist für die zweite Jahreshälfte 2017 eine Erprobung des Indikatorensets in

    ...
  • Bildungsprogramm - DBfK Nordwest e.V. - 1. Halbjahr 2017

    VeranstaltungenNORDWEST - Zum Jahresbeginn veröffentlichen wir unser Bildungsprogramm für das erste Halbjahr 2017, es bietet einen Überblick über unser Fort- und Weiterbildungsangebot in unserer Region Nordwest. 
    Sie finden in unserem Programm sowohl Angebote vom DBfK Nordwest e.V., als auch von unseren Kooperationspartnern - so bringen wir Qualität und interessante Bildungsveranstaltungen auch in Ihre Nähe. Wir legen großen Wert auf die gute Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern und die Qualität der Angebote, damit unsere Mitglieder sicher sein können, ihre Zeit gut zu nutzen.
    Unser Programm entwickelt sich laufend weiter und wird die künftigen Bildungsbedarfe konsequent berücksichtigen. Aktuelle Informationen finden Sie selbstverständlich hier und in unserer Bildungsdatenbank.

  • Vereinigungen von Krankenkassen - aktuelle Übersicht

    BONN - Das Bundesversicherungsamt hat die nachfolgenden Vereinigungen von Krankenkassen zum 01. Januar 2017 genehmigt:
    - BARMER GEK mit der Deutsche BKK, zur BARMER Ersatzkasse 
    - energie-BKK, Hannover, mit der E.ON Betriebskrankenkasse, Bamberg, zur energie-BKK
    - BKK Verkehrsbau Union (BKK VBU) mit der Vereinigte BKK (lu), zur BKK Verkehrsbau Union (BKK VBU) 
    - pronova BKK, Ludwigshafen, mit der Betriebskrankenkasse Braun-Gillette, Kronberg, zur pronova BKK 
    Alle seit dem 01. Januar 2009 genehmigten Krankenkassenvereinigungen sind hier abrufbar.

  • HKP-Vergütung in Niedersachsen ab 01. Januar 2017

    HANNOVER - In Niedersachsen wurden mit den Landesverbänden der Krankenkassen Vergütungen zur Häuslichen Krankenpflege für das Jahr 2017 vereinbart. Diese Vergütungen gelten für Leistungen ab dem 01. Januar 2017 für alle DBfK-Mitgliedsbetriebe in Niedersachsen, die der HKP-Rahmenvereinbarung über den DBfK Nordwest beigetreten sind. Die aktuelle Vergütungsvereinbarung steht hier zum Download bereit.

  • Veranstaltungsübersicht - Januar 2017

    VeranstaltungenBERLIN - Die aktuelle Veranstaltungsübersicht des DBfK des Monats Januar 2017 steht ab sofort hier zum Download bereit. Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Menüpunkt Veranstaltungen oder auf den Bildungsseiten von www.dbfk.de.

  • Mitgliederinformationen zum Jahreswechsel 2016/17

    NORDWEST - Die aktuellen Mitgliederinformationen des DBfK Nordwest e.V. zum Jahreswechsel 2016/17 wurden heute an die DBfK-Mitgliedsunternehmen versandt. Die unterschiedlichen länderspezifischen Mitgliederinformationen stehen hier zum Download bereit.

  • (Pflege-)Mindestlohn ab dem 01. Januar 2017

    BERLIN - Zum 01. Januar 2017 steigt der Pflege-Mindestlohn, als absolute Lohnuntergrenze für alle Pflege- und Betreuungskräfte, in den alten Bundesländern (einschließlich Berlin) auf 10,20 Euro und in den neuen Bundesländern auf 9,50 Euro je Stunde. Auch der allgemeine Mindestlohn wird zum 01. Januar 2017 angepasst und steigt auf 8,84 Euro je Stunde.

  • Poster "Leistungen der Pflegeversicherung" veröffentlicht

    HANNOVER - Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe Nordwest hat ein Poster zu den Leistungen der Pflegeversicherung ab dem 01. Januar 2017 erarbeitet, dieses gibt einen Überblick über die verschiedenen leistungsrechtlichen Ansprüche aus der Pflegeversicherung (SGB XI). Das Poster sowie ein entsprechendes DIN A4-Infoblatt stehen hier zum Download zur Verfügung:
    www.dbfk-unternehmer.de/pflegeversicherung

  • Dezember-Rundschreiben ist erschienen

    MÜNCHEN - Das Weihnachtsrundschreiben für Mitglieder des DBfK Südost e.V. ist erschienen. Themen sind unter anderem der Sachstand zu den Gebührenverhandlungen im SGB XI, anstehende BGW-Kontrollen, der Anstieg des Mindestlohns sowie Pflegeeinsätze gemäß §  37/3 SGB XI. Die Informationen stehen hier zum Download bereit. Das aktualisierte Qualitätsprüfhandbuch sowie das aktuelle Hygienehandbuch sind bei den Arbeitshilfen zum Qualitätsmanagement zu finden.

  • NRW: Informationsschreiben des MGEPA zur Altenpflegeumlage

    DÜSSELDORF - Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA) stellt Pflegeeinrichtungen in NRW ein Informationsschreiben für ihre Pflegekunden zum Thema Altenpflegeumlage zur Verfügung. In dem Schreiben werden die Preissteigerungen in der Pflege aufgrund der gestiegenen Beiträge zur Altenpflegeumlage begründet. Außerdem wird erläutert, warum die Pflegeleistungen aufgrund des höheren Refinanzierungszuschlags, den Pflegedienste und stationäre Einrichtungen von ihren Kunden erheben können, für das kommende Jahr im ambulanten Sektor geringfügig teurer werden, im stationären Sektor jedoch nicht. Das Schreiben ist für DBfK-Mitgliedseinrichtungen hier abrufbar.

  • Newsletter Dezember 2016 der DCS Pflege

    BERLIN - Ab sofort steht der neuste monatliche Newsletter der DatenClearingStelle Pflege zum Download bereit. Der Newsletter informiert über den aktuellen Stand der Bearbeitung und der Veröffentlichung der Transparenzberichte sowie über die Durchschnittsnoten im Ländervergleich.

  • Vergütungen Häusliche Pflege (SGB XI) in Schleswig-Holstein

    KIEL - Die Verbände der LAGPSH, die Pflegekassen in Schleswig-Holstein sowie die örtlichen Sozialhilfeträger in Schleswig-Holstein haben sich auf neue Vergütungen für den Bereich der Häuslichen Pflege gemäß § 89 SGB XI geeinigt. Die Vergütungsvereinbarung gilt für Leistungen ab dem 01. Januar 2017. Für Mitgliedsbetriebe aus Schleswig-Holstein sind die Vergütungsunterlagen sowie die Mitgliederinformation im Downloadbereich abrufbar.

  • Veranstaltungsübersicht - Dezember 2016

    VeranstaltungenBERLIN - Die aktuelle Veranstaltungsübersicht des DBfK des Monats Dezember 2016 steht ab sofort hier zum Download bereit. Weitere Veranstaltungen finden Sie unter dem Menüpunkt Veranstaltungen oder auf den Bildungsseiten von www.dbfk.de.